• Kontakt

Was ist die SAP HANA XS Engine und wie funktioniert sie?

Die SAP HANA XS Engine soll Entwickler bei der Programmierung von leichtgewichtigen Anwendungen auf der In-Memory-Appliance SAP HANA unterstützen.

Das „XS“ in SAP HANA XS Engine steht für „Extended Application Services”. Während das Akronym selbst keinen Sinn macht, ist die Bedeutung der SAP HANA XS Engine klar. Die XS Engine ist ein leichtgewichtiger Applikationsserver, der in SAP HANA eingebettet ist und sich für das Ablegen von Verfahrenslogiken und Webservices on top von HANA-Tabellen und -Ansichten einsetzen lässt.

Genauer gesagt ist XS Engine ein JavaScript-Applikationsserver, der auf der Mozilla SpiderMonkey Engine basiert, die auch im Firefox-Browser integriert ist. Der Node.js Applikationsserver nutzt einen ähnlichen Ansatz mit einer eingebetteten JavaScrip-Laufzeitumgebung als Applikationsserver, allerdings setzt Node.js die V8-Implementierung ein, die in Google Chromezum Einsatz kommt.

XS Engine bietet ein JavaScript APIs für den Zugriff auf die Funktionen und Daten, die im HANA-System gespeichert sind. XS-Anwendungen können HANA-Tabellen aktualisieren und abfragen, indem sie Standard-SQL-Anweisungen verwenden. Die Applikationen können außerdem externe HTTP-Anfragen an Ziele richten, die in SAP HANA konfiguriert wurden beziehungsweise Aufträge festlegen – ebenfalls in JavaScript definiert – die im Hintergrund, außerhalb einer Anfrage, laufen.

In erster Linie arbeitet XS Engine auf Ebene der eingehenden HTTP-Anfragen und ausgehenden Antworten. Eine Anfrage geht zu einem festgelegten XS-Engine-Service (der sich in einer URL auf dem HANA-System befindet), der die komplette Kontrolle über die Anfrage hat, so dass der Service die Antwort erstellen kann, die er zurücksenden möchte.

Auch wenn die Funktionalität der XS Engine begrenzt ist, kann sie durch Bibliotheken erweitert werden. Die meisten serverseitigen JavaScript-Libraries sind für Node.js geschrieben und setzen auf Node.js APIs, so dass die Nutzung dieser Bibliotheken auf XS Engine funktionieren aber auch scheitern kann. Kleine, reine JavaScript-Libraries sollten aber funktionieren. Zudem können Anwender eigene Bibliotheken erstellen.

Letztlich ist das Design und die Idee hinter XS Engine klar: die Engine soll bei der Entwicklung leichtgewichtiger Services und Anwendungen auf SAP HANA helfen. Entwickler, die schwergewichtigere Applikationen programmieren wollen, sollten dagegen einen eigenständigen Applikationsserver neben ihrem HANA-System einsetzen.

Quelle: Techtarget

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

EN DE